VFN hat nun auch die Larynxtuben in ihrer Notfallausstattung

 

Die Larynxtuben sind ein sehr verbreitetes Hilfsmittel zur Atemwegssicherung. Vor allem bei einer Reanimation ist dieser einfacher in der Benutzung und stellt eine erhebliche Verbesserung der Atemwegsicherung dar.

Aus diesen Grund wurde unter Rücksprache mit dem Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes im HSK die Beschaffung der Larynxstuben für den Verein zur Förderung der Notfallversorgung Marsberg (VFN) entscheiden. In einer Schulung erlernten die Notfallhelfer den Umgang mit dem Larynxtuben. Durchgeführt wurde die Schulung durch einen Notfallsanitäter des HSK.

Die Notfallhelfer, die vom Verein zur Förderung der Notfallversorgung Marsberg (VFN) ausgebildet wurden, retten Leben. Vor über 10 Jahren entstand die Idee, in den Ortschaften, bis zu denen der Rettungswagen besonders im Winter etwas länger braucht, Defibrillatoren zu installieren und Menschen auszubilden, die sie bedienen können. Inzwischen ist daraus viel mehr geworden. In Westheim, Padberg, Meerhof, Essentho und Helminghausen betreut der VFN Notfallhelfergruppen, die bei einem Einsatz des Notarztes mit alarmiert werden und beim Patienten die ersten Maßnahmen treffen können. Sie messen Blutdruck, geben Sauerstoff, bestimmen Blutzuckerwerte, legen Verbände an und haben Herz-Lungen-Wiederbelebung gelernt. Außerdem können sie den eintreffenden Rettungskräften und dem Notarzt unterstützen und erste wichtige Informationen geben. Vielen Menschen haben sie schon geholfen, einigen das Leben gerettet.

 

Weitere Informationen finden sie unter www.vfn-marsberg.de