Die Fakten auf einen Blick

  Ausbildung

  Fortbildung
 
  Alle Notfallhelfer sind speziell ausgebildet mit einer 48 Stunden umfassenden Ausbildung. Einige Kollegen haben noch eine höhere medizinische Qualifikation wie z.B. Rettungssanitäter, Rettungsassistent und Notfallsanitäter
  Alle Notfallhelfer besuchen jährlich eine mind. 8 stündige Fortbildung gemäß dem Runderlass des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie.


 
 
  
     
  Wann werden wir gerufen?
  Einsatzbereitschaft

 
Wir werden bei verschiedenen Einsatzstichworten gemeinsam mit dem Rettungsdienst alarmiert. In der Regel alarmiert uns die Leitstelle des Hochsauerlandkreises über Meldeempfänger  bei lebensbedrohlichen Situationen, z.B. bei Bewusstlosigkeit, akuter Atemnot, einem Herz-Kreislauf-Stillstand oder einem schweren Unfall. Wir sind 24 Stunden, 7 Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr für Sie da.
Allerdings arbeiten wir ehrenamtlich und ohne Bezahlung in unserer Freizeit. Deshalb können wir nicht garantieren, zu jeder Zeit einsatzbereit zu sein.
Der Rettungsdienst kommt in jedem Fall!
Die Notfallhelfer
 

Sie helfen, noch bevor der Rettungsdienst eintrifft

Die Notfallhelfer können den Rettungsdienst nicht ersetzen, sind aber ein wichtiger Baustein in der Rettungskette und eine zusätzliche Unterstützung für Patienten und Rettungsdienst. Aufgrund der kürzeren Wege und schnellen Verfügbarkeit kann das therapiefreie Intervall verkürzt werden und so gesundheitliche Schäden abgewendet werden.

Durch die Ortskundigkeit der Notfallhelfer werden Einsatzorte schneller gefunden und auch der Rettungsdienst kann sich bereits vor Ort befindlichen Fahrzeugen orientieren.